Zoo Hause

Diese Zebras hier sind immer 1. Liga.
Diese Zebras hier sind immer 1. Liga.
Blickkontakt
Blickkontakt

www.anke-johannsen.de Blog Feed

Age of Artists (Fr, 13 Okt 2017)
Im letzten Jahr habe ich Dirk Dobiéy auf der Bühne einer Konferenz erlebt und war beeindruckt von seiner Präsenz und seinen Inhalten. "Haltung entsteht durch Handlung.", habe ich mir seinerzeit während seiner Präsentation notiert, die in eine ähnliche Richtung blickte wie das Thema "Kunst in die Wirtschaft", das mich seit geraumer Zeit umtreibt. In dieser Woche hatte ich nun mit ihm und seiner Organisation "Age of Artists" zu tun. Sehr wegweisend und inspirierend, finde ich. Unbedingt mal vorbei - und umherklicken. //
>> mehr lesen

Geflogen wird nach vorn. (So, 08 Okt 2017)
// Abflug In einer der mittlerweile fertigen Kompositionen für die » Zugvögel « heißt es im Refrain:   Geflogen wird mit Mut, geflogen wird nach vorn. Die hohe Luft ist gut, dafür sind Zugvögel gebor'n.   Und so standen die Zeichen am vergangenen Freitag ganz auf Abflug. Heute kann ich berichten: Die hohe kreative Luft  und der geschützte Raum des Studios haben wahrlich gut getan. Gemeinsam mit Thomas Kern vom Tonstudio K in Frechen nahe Köln gestalteten sich die ersten Aufnahmen genau so, wie ich es mir erhofft hatte.   Welche Lieder habe ich aufgenommen? Wie geht's in den nächsten Wochen weiter? Und was könnt ihr noch tun?   Der aktuelle Plan lautet wie folgt: Zunächst nehme ich (auf vielfachen Wunsch meines Live-Publikums) zwei Lieder auf, die es bereits vor dem Startschuss für die » Zugvögel « gab. Dabei handelt es sich um die Songs "Wenn die neuen Zeiten anbrechen" und "Akzeptanz". Beiden Songs haben Thomas und ich uns am Freitag gewidmet. Eine weitere Session dazu halten wir in zwei Wochen ab. Dann sind die zwei im Kasten. Acht von 10 » Zugvögel « wurden bereits ausgelost. Die voraussichtlich letzte Auslosung findet Anfang November statt. Die nächsten wie auch schon die letzten Wochen sind geprägt von den Zugfahrten, die ich mit den Gewinnern antrete, um auf Basis dessen zu komponieren. Am Ende dieses Jahres, wenn alle » Zugvögel « mit mir gereist und von mir interviewt wurden, soll auch die Finanzierung für diese 10 Songs stehen. Sollte ich die angestrebten 20.000 Euro bis dahin nicht erreicht haben, wird die Flugroute neu berechnet. Das bedeutet nach meiner jetzigen Einschätzung: Im "schlimmsten" Fall reicht das Geld "nur" für ein Album, auf dem die Songs in einer Version mit Flügel und Gesang zu hören sein werden. Im "besten" Fall kommt genügend Geld zustande, um weitere Musiker einzubeziehen und die Songs mit mehr Klangebenen zu versehen. Ich setze diese beiden Szenarien deswegen in Anführungsstriche, weil ich nicht bewerten möchte, wie es am Ende ausgeht. Ja, wir greifen hier nach den Sternen. Und auch der Traum vom Sypmphonie-Orchester ist nicht vom Tisch, sollte das Album-Vorhaben beispielsweise durch mediale Berichterstattung plötzlich durch die Decke gehen. Bei all dem Engagement, das ich mit eurer Unterstützung an den Tag lege, bin ich aber auch offen für das, was das Leben mit diesen Songs vorhat. Das wird sich in den nächsten Monaten zeigen, während die » Zugvögel « und ich auf Sicht fahren. Ich tue mein Bestes und lasse dabei los. Das klingt widersprüchlich, fühlt sich aber gut an. Da der Umfang der Aufnahmen also noch nicht absehbar ist, kann ich auch noch nicht kalkulieren, wie schnell und bald die Produktion vonstatten gehen wird. Eine Veröffentlichung im ersten Quartal von 2018 ist wie gehabt das erklärte Ziel. Vorsichtig bin ich mit solchen Ankündigungen aber dennoch, denn all meine (bis dato unbezahlte) Arbeit an diesem Album findet ja zusätzlich zu meinem "Tagesgeschäft" als Künstlerin statt, das mein Einkommen sichert. Das ist eine Jonglage, bei der es immer wieder abzuwägen gilt, wann was tatsächlich möglich bzw. nötig ist. Bevor ich auf die Frage eingehe, was ihr neben euren Vorbestellungen noch für die » Zugvögel « tun könnt, mache ich jetzt etwas, das ich noch nie gemacht habe: Ich stelle euch eine Aufnahme von Freitag zur Verfügung, die roher kaum sein könnte. Es handelt sich dabei um den alllerallerallersten sog. "Rough Mix" von "Wenn die neuen Zeiten anbrechen". Dieser Mix ist so roh, dass sogar noch Schmatzer auf der Gesangsspur und andere Unebenheiten zu hören sind, die im weiteren Verlauf behoben werden. Auch die Mischung als solche ist nicht respräsentativ für das Endergebnis. Für gewöhnlich hält man solche Mixe unter Verschluss. Allerdings finde ich es schön und angemessen, möglichst großzügig mit euch zu teilen, was gerade in der Entstehung ist. Ihr sollt so nah dran sein wie nur irgend möglich: // Ich freue mich auf die nächste Aufnahme-Session mit Thomas und werde euch hier zu gegebener Zeit auch den zweiten Song bereitstellen.   Was kann noch getan werden?, werde ich von manchen von euch gefragt, die bereits ihre CDs vorbestellt haben.   Dazu kommen mir die folgenden fünf Punkte in den Sinn: Erzählt euren Freunden, Bekannten oder Geschäftspartnern von der Entstehung dieses Albums in persönlichen Gesprächen, in Emails, in euren sozialen Netzwerken,... Um euch mal für einen Moment das konkrete Denken abzunehmen: In eurer Email-Signatur schreibt ihr beispielsweise in diesem oder einem ähnlichen Wortlaut: Ich bin Albumpate für die » Zugvögel « und unterstütze die Entstehung eines Musikalbums. Werde auch du Albumpate auf www.anke-johannsen.de/zugvögel/. Für das Weihnachtsgeschäft wird die CD zwar noch nicht als fertiges Produkt zur Verfügung stehen. Aber vielleicht möchtet ihr ja das Album als Gutschein verschenken? Eine entsprechende Kaufoption habe ich dazu in der » Zugvögel «-Rubrik auf meiner Website eingerichtet. Ihr kennt jemanden, der für die Deutsche Bahn oder eines ihrer Magazine arbeitet? Wäre doch nett, wenn eure persönliche Schiene dazu führt, dass die Deutsche Bahn mitbekommt und Interesse/Unterstützung zeigt für das, was hier gerade entsteht. Ihr kennt Medien-Vertreter in Print, Funk oder Fernsehen, die an einer Berichterstattung über dieses Thema interessiert sein könnten? Haut rein. Ich selbst pflege und nutze zwar auch so manchen Kontakt. Fürsprecher zu haben, die sich für das Projekt einer dritten Person stark machen, werden allerdings immer glaubwürdiger sein als Menschen, die in eigener Sache rascheln. Ihr habt Geld auf dem Konto, das ihr in absehbarer Zeit für nichts Schöneres als die Realisierung eines außergewöhnlichen Musikalbums zur Verfügung stellen möchtet? Ruft mich an, und wir sprechen darüber. Ich bitte hier nicht um Spenden oder Geschenke. Wenn sie aber kommen, weil das jemand einfach kann oder will, dann hätte ich einen Vogel, mich zu zieren. Lieber habe ich am Ende die 10 » Zugvögel «. Abschließend bekommt ihr noch ein paar Eindrücke von der Reise, die ich gestern mit Nummer Vier der » Zugvögel « erlebt habe. Die Gewinnerin war durch ein Gewinnspiel von ZiC'nZaC, einem Nähladen aus Essen, mit dessen Inhaber Joachim Bürger mich eine nunmehr langjährige Geschäftsfreundschaft verbindet, im Lostopf gelandet und wurde von mir dann abermals ausgelost. So viel Glück auf einmal konnte die Gewinnerin kaum fassen (...wobei ich an dieser Stelle in alle Richtungen versichern kann, dass alles rechtens gelaufen ist und einzig der Zufall und "meine blinde Hand" über die Auslosung der » Zugvögel « entscheiden!). Die Sturmschäden der letzten Tage hatten die Pläne unserer Zugreise nach Emden weggepustet. Und so wurde es ein spontaner Ausflug nach Köln mitsamt einer Hafendrundfahrt, die uns einen besonders schönen Blick auf die Zugbrücke und den Bahnverkehr gewährte. Auf einem der dabei entstandenen Fotos ist ein Kormoran zu sehen, der just in dem Moment, in dem wir vorbeigeschippert kamen, seine Flügel ausbreitete. » Zugvögel « kennen sich eben aus mit Strecken jeder Art, auch wenn der Kormoran bisweilen als "Teilzieher" gehandelt wird (herrliches Wort, oder?). // // Auch für die nächsten Wochen und Monate gilt: Geflogen wird nach vorn!   Auch das Crowdfunding für die » Zugvögel « ist eine Strecke. Sie hat viel gemeinsam mit dem Marathon, den ich Ende September in Berlin mitgelaufen bin. Dabei haben mich eine Handvoll Prinzipien bis zur Zielgeraden gebracht: sich einen Schritt nach dem anderen vornehmen sich seine Kräfte einteilen sich von den ermutigenden Zurufen am Rand tragen lassen an sich glauben und darauf vertrauen, dass man ankommt Spaß haben Mit dankbarem Herzen für das gemeinsam Erreichte und kindlicher Neugier auf das, was kommt, schicke ich euch herbstliche Grüße aus Duisburg. Eure Anke   //
>> mehr lesen

10-Minuten-Routine für mehr Klarheit und Kreativität (Fr, 06 Okt 2017)
    Der Liste aus der vergangenen Woche folgt eine weitere Empfehlung von Benjamin P. Hardy, die ich in dieser oder ähnlicher Form interessant finde. Dabei geht es um eine 10-Minuten-Routine unmittelbar vor dem Schlafengehen und nach dem Aufwachen. Das wird Disziplin erfordern. Aber es ausprobieren und damit experimentieren möchte ich in jedem Fall. Wer macht mit? //
>> mehr lesen

Ein Drittel des Geldes, acht von 10 Gewinner und die ersten Kompositionen (Do, 05 Okt 2017)
// Morgen geht es zum ersten Mal ins Studio. Und davor soll es unbedingt noch einen Blog-Artikel für euch geben!   Der September ist in vielerlei Hinsicht anders gekommen als gedacht, und er war ein intensiver Monat für mich. In Sachen Album aktiv bin ich ja quasi zusätzlich zu den Unternehmungen, die meinen Lebensunterhalt absichern. Wenn dann auch noch unerwartete Ereignisse im Privatleben hinzukommen, kann so ein Monat schon mal schneller um sein als es das Zeitgefühl für möglich hält.    Eine besondere Geschichte - und damit meine ich wahrhaftig und außergewöhnlich besonders - ist mir in eben diesem September widerfahren. Das Zugfahren spielt darin eine zentrale Rolle. "Eine Summe von Entscheidungen: unser Leben" habe ich meine Erzählung darüber genannt und hier zur Verfügung gestellt.   Wer sich für meine beruflichen Aktivitäten jenseits der » Zugvögel « interessiert, klickt hier entlang: Was nehmen, was geben wir mit? Ein neues Video, zwei Blog-Artikel, Update » Zugvögel «, Inspiration der Woche   Ebenfalls im September stattgefunden hat das dritte Interview. Von Essen aus ging es gemeinsam nach Münster. Schon erstauntlich, wie schnell man ans Ziel gelangt, wenn es vor lauter angeregter und inspirierter Unterhaltung eben überhaupt nicht darum geht, ankommen zu wollen. Und so war der Glückskeks beim Mittagessen in Münster (s. Foto) einer von vielen besonderen Momenten an diesem Tag ganz im Zeichen der » Zugvögel «.   Von den 10 zu komponierenden Liedern habe ich die ersten zwei mittlerweile geschrieben und vervollständigt. Die Arbeit an Nummer drei hat bereits begonnen. Sobald ich eine Gelegenheit hatte, diese Werke den dazugehörigen »Zugvögel «-Interview-Partnern zu präsentieren, werdet auch ihr Einblicke erhalten.   Übrigens sind es acht der insgesamt 10 » Zugvögel «, die mittlerweile feststehen und benachrichtigt wurden. Bis zur nächsten Auslosung Anfang November ist also noch alles drin für jeden von euch. Und je nach Entwicklung der Finanzen schließe ich auch nicht aus, auf 12 aufzustocken :-). // Für den Moment freue ich mich über das geschaffte Crowdfunding-Drittel und lasse auf mich zukommen, was noch drin ist für die » Zugvögel «. Jetzt gilt der Fokus der morgigen Aufnahme-Session, ehe ich am Samstag das vierte Interview durchführe. Die glückliche Gewinnerin und ich steigen dazu in den ICE nach Emden.   Sagen wir es, wie es ist: Bei all der Verantwortung, Koordination und den vielen  noch verbleibenden Fragezeichen liebe ich diese Reise!   // ♥︎ DANKE, dass ihr mir helft, die Koffer zu tragen.   In diesem Sinne grüßt euch herzlich aus Duisburg eure Anke  
>> mehr lesen

35 Dinge, die man aufgeben muss, um erfolgreich zu sein (Fr, 29 Sep 2017)
  Ich bin kein großer Fan von Listen,  Ausführungen oder gar Büchern, die versprechen, einen glücklicher, gesünder, erfolgreicher oder was auch immer zu machen. Das liegt vor allem daran, dass ich finde, dass jeder für sich selbst herausfinden muss, was ihn wirklich weiterbringt. Dieser Liste hier von Benjamin P. Hardy von 35 Dingen, die zu mehr Erfolg verhelfen, habe ich dennoch eine Chance gegeben und für erstaunlich zutreffend befunden. //
>> mehr lesen

Von Trauben-Kostümen und anderen wunderbaren Kindereien (Fr, 22 Sep 2017)
    Das Magazin Business Punk weist regemäßig auf unterhaltsame und originelle Fundstücke aus dem Internet hin bzw. stellt diese zusammen. Zum Schmunzeln brachte mich dieser Tage eine Zusammenstellung von Posts, die Eltern über die Taten ihrer Kinder veröffentlicht haben. Besonders viel Spaß hatte ich mit dem Anblick der Trauben-Kostüme. Aber seht selbst. //
>> mehr lesen

Ein neues Video, zwei Blog-Artikel, Update » Zugvögel «, Inspiration der Woche (Do, 21 Sep 2017)
Glückskeks beim Mittagessen im 3. Interview für die » Zugvögel « //
>> mehr lesen

Ins Gras beißen - oder so ähnlich (Di, 19 Sep 2017)
goldene Leiter goldene Leiter //
>> mehr lesen

Das Sommerloch das Sommerloch sein lassen - und trotzdem vorankommen (Sa, 16 Sep 2017)
//     Dieser Artikel wirkt groß auf euch? Das war er in der Tat. Um nicht zu sagen monströs. Nachzulesen gibt's den vollstänigen Bericht hier in der Online-Ausgabe der Rheinischen Post.   Habe ich mich darüber gefreut? Ja, man! RIESIG! // Im August habe ich das Sommerloch das Sommerloch sein lassen und in Sachen » Zugvögel « Gelassenheit an den Tag gelegt. Auf die Album-Entstehung da, wo es angebracht ist, hinzuweisen: ja. Ambitioniertes oder gar sorgenvolles Klinkenputzen, um möglichst viel Geld zusammenzubekommen: nein. Ich habe einfach keine Lust (mehr) auf Druck dieser Art. Aus dem Alter sind wir raus :-). Umso schöner, dass nach und nach CD-Bestellungen eingehen, während ich in Ruhe Ideen und Hinweisen folge, wie es weitergehen kann für die » Zugvögel «. Fakt ist: Es geht weiter. Und zwar schon am Dienstag mit dem nächsten Interview. Sechs » Zugvögel « stehen mittlerweile fest und sind informiert. Die Freude der Gewinner zu erleben ist immer wieder eine große Freude auch für mich und der schönste aller Ansporne für dieses Album-Vorhaben. Seit dem letzten Blog-Artikel hat ein weiteres Interview stattgefunden. Wie die Fotos oben erkennen lassen, gestaltete es sich als Wohnzimmer-Aktion. Bei den Gewinnern handelte es sich nämlich um eine Familie mit Kleinkind und Baby. Da war eine Zugfahrt einfach nicht umsetzbar...und ein ICE doch zugegen. Mitten im und aus dem Leben. Auf dem Teppich. Und in Berlin. Wunderbar. Und zweifelsohne Inspiration für eine Komposition. Und dann war da noch eine Studio-Besichtigung in Frechen nahe Köln. Für mehr als einen schnellen Schnappschuss im eindrucksvollen Flur auf dem Weg nach draußen war nicht die Zeit - so angeregt hatten der Studiobetreiber und ich uns über mehrere Stunden unterhalten, ehe ich in den Zug nach Hause stieg. Am 6. Oktober wird es demnach die erste Aufnahme-Session für die » Zugvögel « geben und dann auch ausreichend Gelegenheit (so bleibt zu hoffen!), um Momentaufnahmen für euch einzufangen.   Ganz angetan war ich in der letzten Woche von einer Entdeckung auf dem Gelände des Landschaftspark Nord hier bei uns in Duisburg (s. o.). Stillgelegte Schienen und ein ausgemusterter Zug mitten in der Landschaft. Einfach so. Herrlich. // Und wieder beschließe ich diesen Blog-Artikel mit einem Regenbogen-Schnappschuss an den Gleisen. Diesmal in Dinslaken. In diesem Sinne grüßt euch herzlich aus Duisburg eure Anke   P. S.: Dass man das verregnete Sommerloch wunderbar mit einem Picknick am Bahnhof stopfen kann, erfahrt ihr hier. //
>> mehr lesen

Sängerin als Botschafterin (Fr, 15 Sep 2017)
Die Sängerin Pink ist mir in den letzten Jahren immer wieder positiv aufgefallen als eine, die Haltung zeigt. Genau das tat sie auch, indem sie sich Ende August bei den MTV Video Music Awards über Selbstliebe äußerte. Damit richtete sie sich an ihre sechsjährige Tochter. Was dem vorausgegangen war und was der genaue Inhalt ihrer Botschaft war, lässt sich u. a. hier nachlesen. Als ich vor ein paar Monaten den Dokumentarfilm "Embrace - Du bist schön" im Kino sah, habe ich bedauert, dass meine Bekannte und ich die Einzigen in der Vorstellung waren. Schön, festzustellen, dass das Thema sich seinen Weg bahnt. //
>> mehr lesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0