Zoo Hause

Diese Zebras hier sind immer 1. Liga.
Diese Zebras hier sind immer 1. Liga.
Blickkontakt
Blickkontakt

www.anke-johannsen.de Blog Feed

Menschen, die Lücken füllen (Fr, 19 Jan 2018)
Noch bevor die Neuigkeit auch hier in Deutschland die Runde machte, habe ich auf einem der Radiosender der BBC von Carrie Gracie gehört. Bis vor Kurzem noch als China-Korrespondentin bei der BBC tätig, hat sie persönliche Konsequenzen gezogen aus der Lücke zwischen weiblichen und männlichen Gehältern, die die BBC unlängst offenlegen musste. Auf ihrer Website erklärt sie in Form eines Briefes ihren Schritt, ihre Stelle zu verlassen. Darin heißt es am Ende:   To women of any age in any workplace who are confronting pay discrimination, I wish you the solidarity of a strong sisterhood and the support of male colleagues. It is a century since women first won the right to vote in Britain. Let us honour that brave generation by making this the year we win equal pay.   Der gesamte Brief lässt sich hier nachlesen.
>> mehr lesen

Eine(r) muss den Anfang machen. (Fr, 12 Jan 2018)
Oprah Winfreys Rede nach Entgegennahme des Cecil B. DeMille Award beim Golden Globe hat in dieser Woche viel Beachtung bekommen. Dass sie als erste schwarze Frau überhaupt diese Auszeichnung erhält, scheint mehr als zeitgemäß. Dabei vereint sie zwei Themen in sich: Die Stellung der Schwarzen und die der Frauen in den USA. Um mir einen eigenen Eindruck von ihrem Auftritt zu verschaffen, habe ich mir ihre Rede in voller Länge angesehen. Und ich gebe zu: Auch ich war beeindruckt. Und nicht überrascht, dass Winfrey nun als Präsidentschafts-Kandidatin gehandelt wird. Ich bin gespannt, was daraus wird.
>> mehr lesen

Darth Waiter lässt grüßen. (Fr, 05 Jan 2018)
    Auf der Website des Magazins "Business Punk" habe ich vor ein paar Tagen einen Artikel entdeckt, der mich sehr zum Lachen gebracht hat. Die BGV (Berliner Verkehrsbetriebe) genießen in puncto Verlässlichkeit nicht den besten Ruf. Dafür sind ihre Postings in den sozialen Netzwerken auf dem besten Wege zum Kult. Seht selbst.
>> mehr lesen

2018: Nicht ducken, sondern aufmucken. (Di, 02 Jan 2018)

>> mehr lesen

Ruhig mal ansehen bzw. ansehen, um ruhig zu werden. (Fr, 29 Dez 2017)
    Zwischen den Jahren komme ich auf eine ganz bestimmte Art und Weise zur Ruhe. Dazu passt in diesem Jahr eine Entdeckung, die ich in der ZDF-Mediathek gemacht habe: "Nur die Ruhe! - Die Neuentdeckung der Langsamkeit" ist ein Dokumentarfilm, der aufgezeigt, wie Entschleunigung beispielsweise in der Schule funktionieren kann. Mutmachend und inspirierend. Aktuell hier in der ZDF-Mediathek.
>> mehr lesen

Ein Gedicht von einem Jahr: 2017 (Mo, 25 Dez 2017)
Stellvertretend für viele, gibt es hier rund 100 meiner Lieblings-Momente aus diesem Jahr. Nicht ganz chronologisch, dafür aber ganz sorgfälig ausgewählt, zusammengestellt und mit Erklärungen versehen. Von mir für euch. Die Reime, die ich mir auf dieses Jahr gemacht habe, erwarten euch gleich darunter, sowie eine Auflistung aller Online-Beiträge.   Wenn ihr mögt, gehen wir jetzt zusammen auf Reise... ...Und feiern 2017 nochmal so richtig ab. Meine Homebase. Entdeckung in einem Schaufenster im City Palais, Duisburg. Geburtstagsempfang in der Familie am Hauptbahnhof Duisburg. Mein neues Lieblings-Projekt: Die » Zugvögel «. Regenbogen vor dem Spannungsbogen eines Konzertes in Hamburg. Die R+V BKK wird Anfang des Jahres 25. Und ich darf sie mit meiner Musik feiern. Über mehrere Monate begleite und belebe ich als Künstlerin interne Prozesse einer IT-Beratungsfirma in Oldenburg, u. a. mit einer "Dialog-Reise", die uns durch ganz Deutschland führt. Über mehrere Monate begleite und belebe ich als Künstlerin interne Prozesse einer IT-Beratungsfirma in Oldenburg, u. a. mit einer "Dialog-Reise", die uns durch ganz Deutschland führt. Über mehrere Monate begleite und belebe ich als Künstlerin interne Prozesse einer IT-Beratungsfirma in Oldenburg, u. a. mit einer "Dialog-Reise", die uns durch ganz Deutschland führt. Über mehrere Monate begleite und belebe ich als Künstlerin interne Prozesse einer IT-Beratungsfirma in Oldenburg, u. a. mit einer "Dialog-Reise", die uns durch ganz Deutschland führt. Entdeckung im Rahmen meiner » Zugvögel «-Reisen. Komponieren für die » Zugvögel «. Als Jury-Mitglied bei "Rock gegen Hunger" der Welthungerhilfe in Düsseldorf. Auftritt beim Spenden-Brunch der Welthungerhilfe in Düsseldorf. Duisburg von seinen schönsten Seiten, hier am Wolfssee. Wenn ich diesen See seh', brauche ich kein Meer mehr. Wolfssee Duisburg. Die letzten Blätter des Herbstes bei einem Sonntagsspaziergang am Wolfssee Duisburg. Faszination des Jahres: Das "Phänomenia" in Essen. Wieder viel Bahn gefahren in diesem Jahr. Schnappschuss am Rhein nahe der Loreley. Schnappschuss am Rhein in Süddeutschland.  Moderation der Veranstaltung "Vorbilder machen Mut" in Wesel Eine Interview-Fahrt für die » Zugvögel « führt mich vom Schwarzwald bis nach Hamburg. Lichtspiel im Wohnzimmer von Freunden in Hamburg. Workshop zum Thema "Smart City" in Wuppertal. Details im Alltag, die mich an- und innehalten lassen. Ich bin nochmal einen Marathon gelaufen. Und zwar in Berlin. Und habe mir damit einen Traum erfüllt. Die ersten Aufnahmen für die » Zugvögel « im Studio K in Frechen nahe Köln. Blattsalat der schönsten Sorte an der Regattabahn in Duisburg. Ein Workshop mit Kunst- und Musikschulleitern über Kreativität und was sie kann in Wien. Wenn man schon mal in Wien ist,... ...kann man es auch genießen. Verzaubert von Schloss Schönbrunn in Wien. Der Prater in Wien. Erst das Riesenrad, dann der Praterturm. Höhen machen Angst. Aber auch stark. Der Praterturm in Wien. Und ich bin draufgegangen. Und habe es geliebt. Lichtspiel-Entdeckung bei der Konferenz "Hidden Values" in Essen. Immer wieder Handschuhe. Überall. Geschaffter Weltrekord der höchsten Sandburg hier bei uns in Duisburg. Fußspuren im Kaffee bei einer Auszeit mit einer Freundin in einem Café am Rhein in Duisburg. Wenn das Leben einem die Wartezeit versüßt, hier am Bahnhof in Dinslaken. (M) Ein Schatz in der Duisburger Innenstadt. Zuhause. Verleihung des Akzeptanz-Preises in Duisburg. Nach dem Gig ist vor dem Gig: private und öffentliche Auftritte das ganze Jahr, hier bei einer Hochzeit. Auslosung für die » Zugvögel «. Lichtspiele im Kinderprogramm eines Kongresses in Mainz. "(Wie) Kann Sinn führen?" - Workshop mit Lehrern einer Grundschule in Duisburg. "Leadership Session" - kreative Arbeit mit Führungskräften in Vorarlberg, Österreich. Picknick mit einer Freundin am Duisburger Bahnhof. Picknick bei Sonne auf der Wiese kann jeder. Momente wie diese weiten das Herz, bilden es aus. Auftritt bei der Einschulung einer Duisburger Grundschule mit dem Song "Alles, was du brauchst, ist da." Gänsehaut. Dreharbeiten für die » Zugvögel « am Duisburger Hauptbahnhof. Interview-Notizen für die » Zugvögel «. Entdeckung bei einer Wanderung nahe Duisburg. Märchenhafter Auftritt in einem Seniorenheim in Duisburg. Auftrit mit meinem Bruder Knud im Schwarzwald. Auftritt in einer psychosomatischen Klinik im Schwarzwald. Ein Regenbogen begleitet mich auf meiner Reise, hier vom Hochrhein an den Niederrhein. Immer wieder Eis. Gerne auch als Biene Maja. Konzertreise mit meinem Bruder in den wunderschönen Libanon. Konzertreise mit meinem Bruder in den wunderschönen Libanon. Konzertreise mit meinem Bruder in den wunderschönen Libanon. Konzertreise mit meinem Bruder in den wunderschönen Libanon. Was für wunderbare Menschen im Libanon. Freunde für's Leben im Libanon. Begegnungen im Libanon. Selten so viel Freude empfunden. Skydiving im Libanon. Selten so viel Freude empfunden. Skydiving im Libanon. Selten so viel Freude empfunden. Skydiving im Libanon. Wunderschöner Libanon. Wunderschöner Libanon. Wunderschöner Libanon. Wunderschöner Libanon. Wunderschöner Libanon. Wunderschöner Libanon. Wunderschöner Libanon. Wunderschöner Libanon. Schattenspiele in einem Hotel in Weimar. Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar. Goethes Gartenhaus in Weimar. Verliebt in Weimar. Workshop bei der IHK zum Thema "Werte" in Duisburg. Der MSV steigt auf!!! Lesen am Innenhafen in Duisburg. "Leadership Session" in Vorarlberg, Österreich. Reflektionen im Museum Küppersmühle in Duisburg. Zwischenstopp in Lindau. Momentaufnahme eines Video-Projektes mit Zuwanderern. Moers. Selbstgebautes Instrument eines Zuwanderers. Moers. "(Wie) Kann Sinn führen?" - Workshop in einer sog. Führungswerkstatt in Wuppertal. Einer meiner vielen Momentaufnahemn für die » Zugvögel « am Hauptbahnhof zu Duisburg. Besprechug mit leckerem Cappuccino in der Stadtbibliothek Duisburg. Innehalten beim Joggen. Duisburg. Wie schön es an so vielen Orten ist. Vorarlberg, Österreich. Lichtblicke in Vorarlberg, Österreich. Lichtblicke in Vorarlberg, Österreich. Lichtblicke in Duisburg. Lichtblicke in Duisburg. Nach der Reise ist vor der Reise. Und Zeit für Spaß ist immer. Und Liebe ist überall. Toller Nebeneffekt von Auftritten: Man bekommt oft wunderschöne Sträuße geschenkt. Die » Zugvögel « machen von sich reden und strecken nach und nach ihre Flügel aus. Weihnachtskonzert im "Die Unikate" in Hamburg. Weihnachtskonzert im "Die Unikate" in Hamburg mit einer außergewöhnlichen Gastgeberin. Kekse in Zugform - die » Zugvögel « grüßen auch zur Weihnachtszeit. Tschüss, liebe Iris! Projekte, Reisen, Begegnungen. 2017: ein berührendes Jahr voller kostbarer Momente, in denen ich erfüllt und zufrieden war. Workshops, Vorträge, Konzerte,...auch mal die Klappe, oft innegehalten. Und immer wieder Zeit genommen, zu schöpfen und zu gestalten. 24 Blog-Artikel. 21 Gedichte. Mehr als 3000 Fotos, ungezählte Zeichnungen, und so manch eine Geschichte. Sechs Videos gedreht und geschnitten. 231 Handschuhe gefunden. Letztere ein schöner Grund für mich, auch fremde Gegenden zu erkunden. Kompositionen: ganz schön viele, 30 kommt wohl in etwa hin. Gut möglich, dass ich mit dieser Zahl gerade ein wenig bescheiden bin. Die » Zugvögel «: mein neues Lieblings-Projekt, das Fahrt aufnahm in diesem Jahr. Besondere Menschen hab' ich getroffen, mit denen ich dann auf den Schienen war. Werte haben mich auch beschäftigt. Hm. Wie lebt man vom Musizieren? Wenn keiner mehr was für Kultur bezahlt, woher kommt dann das nächste Kreieren? Was mich demütig macht und inspiriert, sind Menschen, die was bewegen und alle ihre Talente, ihr Herz in das, was sie machen, legen. In Institutionen habe ich wirken dürfen, in Einrichtungen und Unternehmen. Schlussendlich traten sie immer hervor: die ganz großen, wichtigen Themen. Frieden zähle ich weit vorne dazu, der im eigenen Herzen beginnt und sich von dort aus verbreitet und immer mehr Menschen mit seiner Wirkung gewinnt. Ich staune immer wieder darüber, was Kreativität dazu beisteuern kann. Wenn Menschen sich selbst sind und schöpfen, fängt was Gutes, Großes an. Wenn wir einander Talent, Freude am Tun und sogar kindliche Neugier zusprechen, können große Dinge entstehen, und damit neue, bessere Zeiten anbrechen. Der Libanon hat mich vieles gelehrt, doch das eine sticht deutlich heraus: Man tut Dinge erst für sich selbst, aus Liebe, und dann erst für den Applaus. Menschen, die wissen, warum sie hier sind, sind nicht länger der Angst ergeben. Sie haben alles, was sie brauchen, für ein freies und sinnerfülltes Leben. Wieder dazugelernt, wie wichtig Ruhe ist - und zwar die Ruhe, die gar nichts muss. Oft reicht mir 'ne Kugel Eis oder zwei, für den perfekten Moment und Genuss. Die Grenzen zwischen Beruf und Privatem - auch dieses Jahr wieder fließend. So ist sie eben, die Kreativität: stets verbindend. Öffnend. Einschließend. Eine Freundin hab' ich in ihrem Sterben begleitet. Für sie die Trauerkarte erstellt. Für sie gesungen. Erlebt, voller Ehrfurcht, dass Kunst die dunkelsten Stunden aufhellt. Für ein Neugeborenes im Freundeskreise hab' ich im selben Monat komponiert. So ist das Leben: Stets im Wandel. Ein Kelch, der immerwährend zirkuliert. Wir feiern die Feste, wie sie fallen. Machen auch aus dem Fallen Feste. Nehmen das Leben gelassen und dankbar. Machen aus all dem das Allerbeste. Wenn uns manchmal auch der Mut, die Kraft und die richtigen Ideen fehlen... ...dass das Leben kein Ponyhof ist, heißt doch nur: Wir können Pferde zusammen stehlen! Stellt sich nun für mich die Frage, als welches Kunstwerk dieses Jahr erscheint? Als etwas Warmes, Mildes, Helles. Etwas, das alles mit allem vereint. Ein Lichtstrahl aus Liebe, die loslässt, die trägt, wieder und wieder verzeiht. Die weiter, stärker, größer strahlt als meine, deine, unsere Menschlichkeit. Dieses Jahr hat mich vieles gelehrt...und mich vor allem reich beschenkt. Schon erstaunlich, wie uns das Leben Jahr für Jahr in neue Höhen lenkt. Das Leben ist ein Geschenk. Lasst es uns bitte nicht verschwenden. Packen wir's an und aus auch in diesem Jahr. Es liegt in unseren Händen. Alle BLOG-Themen aus 2017 im Überblick Ein frohes Fest und ein festes Froh. - 24. Dezember 2017 Wenn das Leben Bogen spannt. - 17. Dezember 2017 Vor der Kamera und im Radio - 08. Dezember 2017 Wenn die neuen Zeiten anbrechen - 06. Dezember 2017 Einen Reim auf den November gemacht - 25. November 2017 » Zugvögel « - Halbzeit - 07. November 2017 » Zugvögel « - Studio-Session 2 (Gesangsaufnahmen) - 27. Oktober 2017 Wien = Wie'n Ausflug in Wunderwelten - 20. Oktober 2017 Ein neues Video, zwei Blog-Artikel, Update » Zugvögel «, Inspiration der Woche - 21. September 2017 Was nehmen, was geben wir mit? (Workshop) - 31. August 2017 Was uns erfüllt. - 28. Juli 2017 Im Himmel, zwischen Welten und über Bühnen gleiten - 30. Juni 2017 Libanon 2017: Momente in Wort und Bild - 20. Juni 2017 Weimar, Duisburg, Beirut - 19. Juni 2017 Für, von und mit euch: » Zugvögel « - 06. Juni 2017 Ein paar Gedanken zum Thema Werte in unserer Gesellschaft - 02. Juni 2017 Nach Oldenburg ist vor dem Libanon. - 26. Mai 2017 Geglückte Punktlandung bei der IHK (Workshop) - 19. Mai 2017 Aufgemacht bei der Leadership Session - 09. Mai 2017 "(Wie) Kann Sinn führen?" in der Führungswerkstatt (Impuls-Vortrag) - 21. April 2017 Seitenende, Zeitenwende - 14. April 2017 Viele Antworten und noch mehr Fragen (künstlerische Intervention) - 17. März 2017 Ehrengast dieses Momentes - 31. Januar 2017 Inspiration der Woche Handschuhbidoo DU.Lichtblick
>> mehr lesen

Ein frohes Fest und ein festes Froh. (So, 24 Dez 2017)
Anke Johannsen, Foto: Jacqueline Wardeski Foto: Jacqueline Wardeski    Ich wünsche euch ein ✶ frohes Fest ✶.   Vielmehr noch als das wünsche ich euch aber   ein【 festes Froh 】.   Und zwar eines, das ihr euch weit über den Dezember hinaus bewahrt.   Ein 【 festes Froh 】das ganze Jahr. Eine tiefe ⚘ Zufriedenheit ⚘. Eine noch tiefer verankerte ❁ Dankbarkeit ❁. Das Leben ist und bleibt ein Geschenk. Auch in diesem Jahr habe ich Menschen kommen und gehen sehen. Je länger ich gleich einer Spirale um die Vergänglichkeit des Lebens kreise, desto klarer wird mir: Wir sind hier, um dieses Geschenk des Lebens Tag für Tag auszupacken. Formen und Wege zu finden, dieses Geschenk zu teilen. Und es zu vermachen, wenn es schließlich an der Zeit ist, zu gehen. Ich für meinen Teil wünsche mir in diesem Jahr keine fröhlichen Weihnachten. Ich wünsche mir ehrliche Weihnachten. Verzeih-nachten. Frei-nachten. Eine Zeit, in der ich innehalte und mich besinne. In der ich zur Ruhe komme und das alte Jahr mit all seinen wunderschönen Momenten und Schönheitsfehlern loslasse, um das kommende mit frischer Neugier und naiver Offenherzigkeit willkommen zu heißen.   Weihnachten. Das Sein achten. Das Leben ist und bleibt ein Geschenk. Und ihr seid es auch. Danke für euer Interesse an meinem Schaffen in diesem Jahr. Auch das ist ein Geschenk, das ich in Form dieses Jahresrückblicks gerne an euch zurückgebe. Viel Freude damit und alles Liebe ❤︎.
>> mehr lesen

Glückskekse (So, 24 Dez 2017)
Diese Ansage ist nur eine kurze mit einem letzten Update für dieses Jahr.   Meine Dankbarkeit für das Glück, das ich im Rahmen der » Zugvögel « erleben darf, habe ich vergangene Woche in Form von Keksen zum Ausdruck gebracht, die ich im Bekanntenkreis verschenkt habe. Eine Tüte wurde - quasi stellvertretend für euch alle - einem meiner » Zugvögel « zuteil, mit dem ich mich vor ein paar Tagen ein zweites Mal getroffen habe. Im Gepäck hatte ich für ihn zwei Lied-Entwürfe. Ein Klavierraum in der Folkwang-Musikschule in Essen stellte sich als der ideale Ort heraus, um meine kleine Premiere abzuhalten und die zwei musikalischen Ideen, zwischen denen ich mich bis dato einfach nicht hatte entscheiden können/wollen, vorzustellen. Dass es sich dabei um die Entscheidung zwischen Dur und Moll handelte, stellte sich im folgenden Gespräch als sinnbildlich heraus für das, was mein Gegenüber in den letzten Wochen durchlebt hat. Und so durfte ich im Entstehungsprozess dieses Albums - mal wieder - darüber staunen, wie die Dinge auf eine wundersame Weise "einfach passen". Wir Glückskekse.   Wer über die Feiertage in das Radio-Interview hören möchte, das unlängst bei Radio Duisburg lief und in dem ich über die » Zugvögel « erzähle, wird hier fündig.   Ehe ich euch wunder-, liebe- und lichtvolle Feiertage wünsche, lege ich euch noch zwei Dokumentarfilme ans Herz, die ich in der ZDF-Mediathek entdeckt habe:   Zugvögel (1/2): Kundschafter in fernen Welten Zugvögel (2/2): Der Kampf ums Überleben   Bilder, Musik und Erzählung haben mich zu Tränen gerührt. Vielleicht findet auch ihr Freude daran.   Ich freue mich auf's Komponieren über die Feiertage. Ihr hört von mir im neuen Jahr. Und ich bis dahin vielleicht von euch?   Was ich euch und allen anderen da draußen, mit denen ich über die Musik verbunden bin, abschließend für die nächsten Tagen wünsche, lest ihr hier nach.   Alles Liebe, Anke
>> mehr lesen

Hotline für besorgte Bürger (Fr, 22 Dez 2017)
  In dieser Woche durfte ich Ali Can lernen, bei dessen Nachnamen mir das englische "Can-Do-Spirit" in den Sinn kommt. Aus genau diesem Stoff ist dieser liebenswürdige und tatkräftige Friedensbotschafter tatsächlich gemacht. Seine Hotline für besorgte Bürger hat europweite Beachtung erfahren. Dazu äußert er sich ausführlich in diesem Interview in der ARD. Sehr beeindruckend, aber das gilt eben auch für die vielen anderen Dinge, die Ali macht. Ali macht Mut. Verbindet. Und inspiriert!
>> mehr lesen

LOVE DUISBURG (Fr, 22 Dez 2017)
City Palais City Palais
>> mehr lesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0