Und da soll noch wer sagen, ein Einzelner kann keinen Unterschied machen.

 

Ich freue mich immer darüber, wenn die gängigen Nachrichtenformate positive Ereignisse ins Programm nehmen. So geschehen neulich, als anlässlich des Welttages der Poesie über Alberto Gutierrez, den "Herr der Bücher" in Bogota, berichtet wurde. Seit 20 Jahren sammelt der kolumbianische Müllmann Bücher, um sie in seinem Wohnraum seiner Nachbarschaft zugänglich zu machen oder zu spenden. Berührend, aus welcher Motivation heraus er all das tut. Also ansehen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0