Bluntastisch

Offenbar ging es mir wie einigen anderen auch: So wirklich mein Ding war die Musik von James Blunt bis dato nicht. Sein neues Album "Afterlove" überzeugt mich allerdings. Das liegt nicht nur an den klugen bis witzigen Texten und eingängigen Kompositionen (die auch noch gut produziert sind), sondern auch an James Blunt selbst. Sein Besuch bei Markus Lanz beispielsweise hat mich aufhorchen lassen und mir einen Künstler nähergebracht, den ich bislang ver- bzw. unterschätzt habe...und der sich selbst in erfrischender Weise nicht so ernst nimmt, um an anderer Stelle mit Tiefgang zu beeindrucken. Es lohnt sich, "Afterlove" eine Chance zu geben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0