Denken wie Einstein

Ein Buch, das mich schon seit Jahren begleitet und immer wieder inspiriert, ist das Buch "Denken wie Einstein" von den Autoren Theresa Bäuerlein und Shai Tubali. Es geht dabei um Denkprozesse und wie wir sie bewusst gestalten können. Wenn wir die inneren Welten von großen Geistern wie Albert Einstein, Sokrates oder Leonardo da Vinci kennenlernen, ist das eher als Inspiration denn als Schablone gemeint. Es geht nicht darum, wie sie zu denken, sondern sein eigenes Denken "weiterzudenken" und dadurch vielleicht zum Beispiel zu mehr innerer Ruhe zu finden:

 

Mit anderen Worten: Man fühlt sich friedlich, wenn man sich mit seiner Umgebung in einem harmonischen Einklang wähnt. Der Trick besteht darin, Harmonie nicht mehr mit Bewegungslosigkeit zu assoziieren. Psychologisch gesehen ist Harmonie einfach die Abwesenheit von Widerstand. Wenn Sie sich also klarmachen, dass das Leben nie dazu gedacht war stehenzubleiben, dass Sie selbst kein statisches Wesen sind, sondern ein Organismus, der auf Veränderung angelegt ist – dann brauchen Sie keine Zeit mehr darauf zu verschwenden, sich dagegen zu wehren. Die Evolution gibt nie Ruhe. In der Akzeptanz dieser Tatsache liegt die Option eines anderen Friedens, der übrigens viel stabiler ist als einer, der davon abhängt, dass nichts passiert.

 

Zur Website des Autoren Shai Tubali und weiteren Informationen zum Buch geht es hier entlang.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0