Von Mehrwert und einem Meer, das währt


 

 

 

 

Noch befinden wir uns wohl in der Warteschleife, ehe aus dem Kühling ein für allemal Frühling wird. Während die Verfasserin dieses Blog-Artikels der zum wiederholten Male in diesem Jahr auftretenden Schnupfnase mit Gelassenheit zu begegnen bemüht ist, erfreut sie sich an Meldungen wie jener, dass die Warteschleife der R+V BKK bis heute deren Telefonanlage, wie Anrufer, beschwingt. Ein Mehrwert für die Anrufenden. Ein Mehrwert für die Krankenkasse. Ein Mehrwert auch für mich als Komponistin, die dafür eine Vergütung erhält.

Wäre auch das Internet eine Telefonanlage, so wäre die Sache mit dem Urheberrecht, von dem zur Zeit vielerorts und in den unterschiedlichsten Narrativen die Rede ist, wohl eine vergleichsweise einfache. Die Bedingungen dort sind aber nun einmal zunehmend vernetzt und entsprechend komplex. Da ist es schlichtweg zeitgemäß, eine Handhabe einzuführen, die das Recht der Urheber*innen besser schützt. Mich befremden all jene Standpunkte, die den Anschein erwecken, es wolle jemand die Freiheit des Internets einschränken. Mein Narrativ entstammt meiner langjährigen Lebenswirklichkeit als Musikerin und lautet so:

 

Bereichernde Vielfalt im Netz darf nicht auf Kosten der Kreativen gehen. Wenn sich Musiker*innen aufgrund fehlgeleiteter Vergütungs-Modelle ihre Arbeit nicht mehr leisten können, droht uns als Gesellschaft kulturelle Verarmung. Wir brauchen Fairplay auf der Spielwiese des Internets.

 

Dem Thema (Mehr-) Werte und Wertschätzung habe ich mich übrigens auch in dem Artikel "Können Sie sich den nächsten Sommerhit selbst schreiben?" gewidmet.

 

Und dann war da in den vergangenen Tagen noch der Mehrwert der Erholung. Was auch passiert - das Meer währt. Sich dem Klein-Klein des Alltags entziehen, um das Groß-Groß des Lebens an der Nordsee zu inhalieren. Auf einen der Sonnenuntergänge traf das in besonderem Maße zu. Das wiederum lag nicht nur an dessen atemberaubenden Farb- und Lichtspielen, sondern auch an diesen sechs jungen Menschen. Ich weiß nicht, was sie dazu veranlasst hat, derart andächtig und friedlich für eine ziemlich lange Zeit nebeneinander auf’s Meer zu blicken. Vielleicht haben sie von jemandem Abschied genommen. Vielleicht haben sie ihrer Zukunft entgegengeträumt. Oder sie haben einfach nur den Sonnenuntergang genossen so wie ich. In jedem Fall war dies ein Moment der Verbundenheit - das Leben in HD. Ein echter Mehrwert.



Ein letzter Mehrwert noch für diesen Blog-Artikel in Form dieser Person: Anne Koark. Persönlich kennengelernt habe ich sie im Zusammenhang mit meinem Auftritt bei der brand eins Zukunftskonferenz 2016. Was haben wir Tränen gelacht beim Speakers' Dinner. Gehaltvoll ging es dabei auch zu - weil Anne Koark eine Persönlichkeit ist, die Schweres durchgestanden und Großes geleistet hat. Und sie macht immer weiter und weiter. Wegen dieses (Auf-) Stehvermögens und ihrer unvergleichlichen Leichtigkeit empfehle ich an dieser Stelle herzlichst gerne ihren unlängst erschienenen Vortrag "Successful people learn from others mistakes".

 

Bleibt die Frage an Dich bzw. Sie, liebe*r Leser*in:

Wer mehrt Mehrwert?