Entstehen

Vielleicht liegt es am bevorstehenden Osterfest und der Idee der Auferstehung, dass ich in dieser Woche über das Wort "Entstehen" nachdenke. Viele Wörter, die mit der Silbe "ent" beginnen, beschreiben ja, dass etwas rückgängig gemacht wird: entrümpeln, entschuldigen, entwickeln und dergleichen.

 

Geht es konsequenterweise beim "Entstehen" darum, dass nicht länger gestanden wird?

 

Sich entstehen. Das könnte eine Mischung sein aus der Neugier auf das Unbekannte in uns und dem Entschluss, nicht die eigene Lebendigkeit einzubüßen – beispielsweise im sich einstellenden Stillstand.

 

Vielleicht entstehe ich mich.

 

Indem ich die Vervielfältigung meines ersten kleinen Buchs "Die Idee von einem Leben" veranlasse. Nach anfänglichen Komplikationen beim Druck wird mich die erste Auflage wohl im Laufe des Aprils erreichen.

Indem ich reflektiere. Ein paar meiner Erfahrungswerte und Erkenntnisse zur Klangcollage sind gerade in dem Buch „Wissenschaftliche Grundlagen der Künstlerischen Therapien/Band 9“ (HPB) von Alexandra Modesta Hopf erschienen. Erhältlich ist das Buch u.a. in der Buchhandlung Scheuermann.

 

Indem ich komponiere. Das tue ich momentan weniger als mir lieb ist – weil so viel los ist. Umso schöner, dass Lieder wie "Wenn die neuen Zeiten anbrechen" ihren Weg finden, beispielsweise in den Brief der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg.

 

Indem ich weitermache, weiter mache, anstatt zu lange nachzudenken über das, was ich nicht ändern kann. Indem ich dahin gehe, wo ich etwas tun, wo ich etwas von mir geben kann. Die Arbeit mit jungen Menschen fällt mir da als erstes ein. In diesem Zusammenhang freue ich mich, dass mich die Köhler-Osbahr-Stiftung mit dem Musikpädagogikpreis und Olaf Reifegerste von der RP mit einem Artikel bedacht haben.

 

Vielleicht können die bevorstehenden Ostertage unabhängig von Religion eine Zeit sein, in der wir

 

uns entstehen?

 

Einfach mal sacken lassen, was das bedeuten könnte vom Entschleundigen über das Entstauben und Entfesseln bis hin zum Entdecken und Entwickeln .

 

Abschließend zwei Videos, die in den letzten Wochen entstanden sind:

 

Die TelefonSeelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen hat mich mit einem Video beauftragt, das anstelle von Präsenz-Veranstaltungen über das Ehrenamt bei der TelefonSeelsorge informiert. Dessen Premiere ist am Ostersonntag um 19 Uhr. So viel kann ich schon dazu sagen: Die gewonnenen Einblicke haben mich tief beeindruckt. Ich bin sehr dankbar für das Vertrauen, das mir die TelefonSeelsorge geschenkt hat.

 

Musik an der Schule in Zeiten von Corona ist so eine Sache. Aber Geräusche und Geräuscheraten sind unbedenklich und ein Spaß für Groß und Klein, versprochen. Ein Gruß muss an dieser Stelle rausgehen an die kleinen und großen Pandas 🐼🎶.