brand eins Zukunftskonferenz 2016 – Wendepunkte: Anke Johannsen

Kunst in Wirtschaft und Organisationen


 

Was will Kunst?

 

Will Kunst sich einmischen
oder uns am Ende einfach nur das echte Leben auftischen?
Uns erfrischen
und dabei knallen, krachen und zischen?

Will Kunst einschreiten
oder uns behutsam anleiten?
Uns verzaubern mit ungeahnten Neuheiten.
Uns dabei mal tragen und mal reiten.

Will Kunst was bewegen
oder uns mal rufend, mal flüsternd ans Herz legen
nicht immer abzuwägen,
sondern uns wahrhaftig zu regen?

 

Will Kunst stören,
sich an sich selbst betören
oder doch mit offenen Ohren zuhören?
Einzelnen Stimmen. Ganzen Chören.

In kreativ
steckt immerhin tief.
Und ja genau, kreativ
reimt sich auch auf Korrektiv.

Ich fasse zusammen: Kunst ist nicht der neue Hype.
Kunst war schon immer der echte Vibe.
Wir reden von unser aller Rohstoffen.
Wollen wir sie nutzen? Sind wir wirklich offen?

Es bleibt zu hoffen.

 

(gereimte Notizen inspiriert durch eine Konferenz, bei der es um Kreativität als Rohstoff ging)



(Hinter-) Gründe künstlerischer Intervention

oder:

Wie steht's um die "künstlerische Intelligenz"?


Seit geraumer Zeit schon verfolge ich im Rahmen meiner Projekte intuitiv und aus Überzeugung einen Ansatz, der hierzulande zunehmend als "künstlerische Intervention" von sich reden macht. Wer sich an dem Wort "Intervention" stört, möge sich mit der Bezeichnung "künstlerische Intelligenz" behelfen, die Unternehmen, Organisationen und eben auch Individuen entwickeln können (und in Anbetracht ausbleibender Innovation oder wachsender Unzufriedenheit über kurz oder lang wohl auch müssen).

 

Aus meiner Erfahrung gilt es, anstehende Veränderungs-Prozesse mittels Kreativität so anzutitschen bzw. mitzugestalten, dass am Ende ein (Teil-) Ergebnis steht, mit dem sich alle - Entscheider wie Mitarbeiter - identifizieren können. Das erfordert, auf die Ideen und Wünsche aller Beteiligten einzugehen, das gemeinsame Schöpfen in den Vordergrund und die Menschen in den Mittelpunkt zu stellen.

 

Es geht mir bei künstlerischer Intervention also nicht darum, irgendwo "reinzumarschieren" und etwas von den Menschen einzufordern oder ihnen aufzuerlegen (niemand muss singen!), sondern wahrzunehmen, mit welchen (ungenutzten) Potenzialen ich es zu tun habe, um daraus mithilfe meiner kreativen Erfahrung einen schöpferischen Prozess abzuleiten, der sich belebend und inspirierend auf das jeweilige Umfeld auswirket. Das erreiche ich, indem ich mittendrin bin, offen und geduldig zuhöre und mit meiner Kreativität Raum gebe für das, was in anderen Menschen schlummert und oft genug darauf drängt, Gestalt anzunehmen.

 

Ich erlebe es immer wieder: Kreativität ist nicht nur ein Ventil, sondern auch ein Bedürfnis eines jeden Menschen. Kreativität, wie ich sie erlebe, erhebt nicht den Anspruch, "logisch", "sinnvoll" oder "effizient" zu sein, sondern nimmt um ihrer selbst willen und aus Spiel- und Lebensfreude Form an. Wenn es für die Auswirkungen eben dieser Freude auch keine Kennziffer gibt -  wir wissen es alle:

 

Wo Menschen sich selbst sein und von sich - ihren Talenten - geben dürfen, herrscht ein harmonisches, inspirierendes und somit auch produktives Klima.

Der Mensch steht im Mittelpunkt. Immer.
Der Mensch steht im Mittelpunkt. Immer.

In einer Zeit, in der Beschleunigung, Technologie und Wandel den Arbeitsalltag prägen, wird häufig verkannt, dass sich eines nicht ändert: Wir sind Menschen.

 

Die "künstlerische Intervention" zollt diesem Umstand Tribut und ist dabei gleichermaßen verliebt in den (bisweilen unkalkulierbaren) Prozess wie das handfeste Ergebnis.

 

Entscheider mit Weitblick werden erkennen, welchen Wert ein derartiger Prozess in sich birgt, der dem Menschen und somit der "Seele des Unternehmens" gerecht wird; der befähigt, ja sogar beflügelt. Große Worte, stimmt. Aber es geht eben auch um große Themen.

 

Meine bisherigen Erfahrungen in diesem Bereich umfassen Workshops, Impuls-Vorträge und mehrmonatige Prozessbegleitung.

 


Für Rück- und Anfragen:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


bisherige Workshops, Vorträge und Projekte

Workshop in Wien: "Kreativität in und durch Musik"

mehr lesen 0 Kommentare

"(Wie) Kann Sinn führen?" in einer Grundschule

mehr lesen 0 Kommentare

Geglückte Punktlandung bei der IHK

mehr lesen 0 Kommentare

Aufgemacht bei der Leadership Session

mehr lesen 0 Kommentare

"(Wie) Kann Sinn führen?" in der Führungswerkstatt

mehr lesen 0 Kommentare

Viele Antworten und noch mehr Fragen

mehr lesen 0 Kommentare