✑ Newsletter ✑

- oder doch eher ♥︎ Liebesbrief ♥︎ ?


Rund vier Mal im Jahr gewähre ich besonders nahe Einblicke in mein künstlerisches Schaffen. Dieser Kontakt mit Menschen wie dir "da draußen", die Anteil nehmen und unterstützen - und das teilweise schon seit vielen Jahren -, was ich über die Jahre so alles "anstelle", liegt mir tatsächlich sehr am Herzen.

 

Schön, wenn auch du dich mir bzw. uns auf dieser gemeinsamen Reise anschließt!

 

* indicates required

Letzter Newsletter (Juli 2018)


Liebe Fans,
Musikfreunde
und Wegbegleiter,

der letzte Newsletter ging kurz vor Weihnachten an euch raus. Wir sind hier also gewissermaßen "überfällig". Allerdings habe ich damit nicht den semi-seriösen Rat meines Schlagzeugerkollegen Jens beherzigt, der da lautet: "Willst du was gelten, mache dich selten." (überliefert von seiner Großmutter, wenn ich mich recht entsinne). Vielmehr ist es die Erkenntnis der letzten Jahre, dass manchmal weniger mehr ist. Ergebnisse haben ja auch eine schöne Art, für sich zu sprechen.

Wer Albumpate der » Zugvögel « ist, meinen Blog abonniert hat, mit mir auf Xing vernetzt ist oder mir auf Instagram folgt, hat mitbekommen, dass zu Beginn dieser Woche ein Beitrag des WDR Duisburg über die » Zugvögel « ausgestrahlt wurde.


Noch bis zum 23. Juli kann er hier angesehen werden.

Auf Facebook ist er hier (auch ohne eigenes Facebook-Konto) abrufbar.

Was ist noch gelaufen?

Hier eine Liste aller Blog-Artikel seit Anfang des Jahres (in umgekehrter Reihenfolge):


Zum Abschluss eines solchen Anschreibens haut man am Liebsten nochmal was Geistreiches, Pfiffiges oder Charmantes raus. Alles drei traf auf meine Großtante Anneliese zu, die - es ist kaum zu glauben - vor mittlerweile sieben Jahren verstorben ist und der ich bis heute zu verdanken habe, zur Wahl-Duisburgerin geworden zu sein. Und noch so viel mehr. Die Liebe bleibt. Und sofort fällt mir einer ihrer liebsten Aussprüche ein:

"Was dir zugedacht, wird dir ins Haus gebracht."

Eine denkbar würdige Botschaft zum Schluss dieser Zeilen. Gelassenheit. Vertrauen ins Leben. Und zwischendurch ein Eis. Ich wünsche euch einen wundervollen Sommer und möglichst viele genussvolle Momente beim Auspacken dieses Geschenks namens Leben.

Und wahlweise eben auch viel Spaß beim Klicken, Stöbern, Lesen, Gucken und Hören von allem, was hier folgt.



Es grüßt euch ganz herzlich

(ausnahmsweise mal nicht aus Duisburg, sondern aus Berlin im Rahmen eines Besuchs bei lieben Freunden)
bei den Dreharbeiten zum WDR-Beitrag
Mit langem Atem und umso mehr Zuversicht und Hingabe:

Patenschaften für die » Zugvögel «

Partnerschaften der » Zugvögel «

"Wie-Gespräche"

Die "künstlerische Intervention" umschreibe ich mittlerweile auch mit "künstlerischer Intelligenz".
Ganz frisch gibt es dazu folgende Info: Ab September werde ich als Lehrbeauftragte an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft zum Einsatz kommen.


Immer wieder neue Gedichte.

Seit letztem Jahr führe ich die Rubrik "Inspiration der Woche", in der ich jeden Freitag etwas empfehle, das mich inspiriert hat.
Mal mit kleinen, mal mit großen Schritten, geht es doch beständig weiter mit meinem Buch-Projekt "Alltags-Fliegen". Auf meiner Medium-Seite gibt es mittlerweile das Vorwort, Kapitel 1, Kapitel 2 und noch ein paar weitere Ankedoten zu lesen.
Wovon ich immer noch träume: eine Art künstlerisches Grundeinkommen oder ein Mäzen. Im Ernst. Bisweilen ein freier Rücken bei meiner Jonglage zwischen Schöpfen, Wirken, Veröffentlichen und Lebensunterhalt - das wäre eine große Sache. Ideen?
Und vielleicht ist auch der Zug noch nicht abgefahren für die Deutsche Bahn, als Albumpartner der » Zugvögel « dazuzusteigen.